x
Zu den Inhalten springen
Herzlich willkommen bei KIRCHEN HELFEN KIRCHEN
|| Kirchen helfen Kirchen > Ausgewählte Projekte > Naher Osten / Syrien

Workshop "Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung"

Workshop "Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung"

Workshop "Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung"

Workshop "Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung"

Zwischen dem 27. Januar -1. Februar 2020 lud das theologische und ökumenische Zentrum des Kirchenrates (TED) 24 Teilnehmende, darunter Pastor*innen und kirchliche Ehrenamtliche zum Auftaktworkshop nach Al- Mishtaya in Wadi Al Narara (Tal der Christen) ein, um 5 Tage lang verschiedene Methoden zur Stärkung der eigenen Resilienz sowie zur psychologischen Stärkung ihrer Mitglieder in verschiedenen christlichen Gemeinden in Syrien zu erlernen.

Der Workshop ist Teil eines dreijährigen Projekts unter dem Titel „Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung“ des Kirchenrates des Nahen Ostens (MECC) mit Hauptsitz in Beirut, Libanon. Nach einer erfolgreichen Pilotphase mit Trainings für Pastor*innen aus dem Irak im Jahr 2018, wird das Vorhaben nun mit den Ländern Syrien, Jordanien, Irak, Palästina und Ägypten deutlich ausgeweitet.
Die Teilnehmenden der ersten Gruppe stammten aus verschiedenen Regionen Syriens, darunter Quamisli, Aleppo, Deir Al-Zour, Homs und Damaskus. Sie betreuen Gemeinden, die von älteren Menschen, Kindern sowie bedürftigen Familien, die während des syrischen Bürgerkriegs oftmals Verfolgung, Vertreibung sowie schwerste Formen von Gewalt erlebt haben, besucht werden. Auch einige der Teilnehmenden haben selbst traumatische Erfahrungen wie Entführung oder Tod im engen sozialen Umfeld gemacht.
Während des täglichen Programms wurden die Teilnehmenden von einem Team aus erfahrenden Pfarrer*innen, Trainer*innen und Psycholog*innen begleitet. Nach einem täglichen Morgengebet folgte die Auseinandersetzung mit psychologischen Themen wie dem Umgang mit Verlust und Tod, Resilienz sowie mit spirituellen, physischen sowie psychologischen Methoden zum Umgang mit Traumatisierung. Daher spielten während des Workshops Sport sowie die Bewusstwerdung über persönliche Stärken eine genauso wichtige Rolle, wie tägliche Einzelgespräche mit den Psycholog*innen.
Über die dreijährige Laufzeit des Vorhabens werden insgesamt über 140 Pastor*innen weitergebildet. Nach den Einführungsseminaren finden länderübergreifende Multiplikator*innen-Trainings sowie Schulungen in Führungskompetenzen (Community Leadership) statt. Dabei wird darauf geachtet, dass jeweils Vertreter*innen aus den vier Kirchenfamilien (protestantisch, katholisch, griechisch-orthodox und östlich-orthodox) vertreten sind.
Das Vorhaben wird neben dem Programm Kirchen helfen Kirchen u.a. vom Evangelischen Missionswerk, der deutschen Bischofskonferenz, Misereor, der Church of Sweden sowie Danmission unterstützt.

Workshop "Trauma Sensibilisierung und Spirituelle Beratung"
  • © 2020 Kirchen helfen Kirchen.